Phoibos ZfZ

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home

Aktuelle Ausgabe

phoibos_figur2

Phoibos wird ab 2017 als E-journal erscheinen und über die Universitätsbibliothek Bayreuth abrufbar sein. Da es aber zu beträchtlichen Verzögerungen gekommen ist, die nicht in unserer Hand lagen, haben wir uns dazu entschlossen, die aktuelle Ausgabe von Phoibos mit dem Thema Instrumentaldidaktik bereits jetzt hier zu veröffentlichen.

Ab 2017 werden diese Ausgabe und sukzessive auch alle bisherigen Ausgaben kostenlos und frei über die Universitätsbibliothek Bayreuth beziehbar sein.

Parallel dazu sollen alle neue Ausgaben auch als Druckausgabe im print-on-demand-Verfahren bestellbar sein (www.epubli.de). Etwaige Einnahmen aus diesen Verkäufen fließen komplett in das Projekt Phoibos.


Zum Download der aktuellen Ausgabe 2016 (Instrumentaldidaktik) klicken Sie bitte hier.


Sie beinhaltet acht Fachartikel, einen Mailwechsel und eine Miszelle.

Der Inhalt im Einzelnen:

Silvan Wagner: Fernsehüben – ein autobiographischer Essay zu einem Tabu

Gertrud Maria Huber: „Treu dem guten alten Brauch!?“ – Gedanken zur Vermittlung
traditionell alpenländischer Zithermusik

Keith Harris: Mandolinenunterricht im Internet: ein vielversprechendes didaktisches Novum

Jannis Wichmann: Gitarrenwerke von Komponistinnen des 19. Jahrhunderts im heutigen Unterricht – Überlegungen zum Unterrichtskanon

Clara Dicke: Bedeutung der motorischen Koordination für das Instrumentalspiel am Beispiel der Harfe

Mailwechsel Ferien (Wagner/Johnen)

Christoph Jäggin: Aus böser Zeit. Miszellen zu zwei gitarrebegleiteten Schweizer Liedersammlungen Mirjam Schröder: ... wie zwei Schwestern ... Eine Übersicht über das Repertoire für Gitarre
und Harfe anhand einer Auswahl an Stücken von 2006-2014

Hannah Lindmaier: Die Gitarre – ein ‚Fraueninstrument‘ des 19. Jahrhunderts? Handlungsspielräume von Gitarristinnen am Beispiel von Catharina Josepha Pratten



Selbstverständlich können auch frühere Ausgaben der Zeitschrift Phoibos bestellt werden, solange die Auflage nicht vergriffen ist. Da der Verlag Karl Stutz nach dem Tod seines Inhabers nicht mehr existiert, richten Sie ihre Bestellungen bitte direkt an den Herausgeber: Silvan Wagner


Call for articles

für die Ausgabe Phoibos 2017: Zupfmusik in der Literatur

Die Musik von Zupfinstrumenten – Mandoline, Gitarre, Harfe und Zither inclusive ihrer historischen Vorgänger und organologischen Verwandten – ist aufgrund ihrer Fragilität und ihrer zum Teil erotischen und exotistischen Assoziationen ein wichtiges und vielschichtiges literarisches Motiv: Goethe personifiziert in seinem „Märchen“ gleich alle vier modernen Zupfinstrumente und interagiert galant mit ihnen; die Gitarre spielt in den Gedichten Trakls eine wichtige Rolle, und Bernières widmet der Mandoline gleich einen ganzen Roman.

Nicht zuletzt aufgrund der nachhaltigen Reserviertheit der Musikwissenschaft gegenüber Zupfinstrumenten blieb deren literarische Rolle allerdings bislang so gut wie unbeleuchtet. Die Themenausgabe „Zupfmusik in der Literatur“ der Zeitschrift Phoibos möchte diesem Desiderat durch intensive Einzeluntersuchungen begegnen und seine Aufarbeitung anstoßen. Willkommen sind Artikelvorschläge zur Rolle, Funktion und Bedeutung von Zupfinstrumenten und ihrer Musik in der (nicht notwendigerweise deutschsprachigen) Literatur aller Epochen. Die Konzentration auf Zupfinstrumente soll den Einbezug anderer Instrumente nicht ausschließen.

Achtung: Verlängerte Deadline aufgrund der Druckumstellung: Artikelvorschläge können noch eingereicht werden. Bitte richten Sie Artikelvorschläge an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. .




E-Mail
0


5290 Klicks
156
252
 

Anmeldung